Wednesday, June 29, 2016

St. John's Fire/Johannifeuer



Here are pictures of our fire today.  We again burned our Christmas tree.
Hier sind Fotos von unserem Feuer heute.  Wir haben wieder unseren Weihnachtsbaum verbrannt. 


 All ready for the fire
Startbereit







 Melting cheese
Käse schmelzen



Miriam 

 Flora

 Charlotte

 Peter

 Jonathan

 Veronika



Growing
Es wächst! 



 Mowing the lawn for our neighbor
Jonathan mäht den Rasen der Nachbarn.






8 comments:

  1. Love the pictures especially the fire jumping!!!

    The Do Hard Things book looks to be good too x

    ReplyDelete
    Replies
    1. They had lots of fun, just Flora was a bit afraid. The book is an easy read, maybe best for 14 and up, but quite interesting and thought-provoking.

      Delete
  2. Do you cut the Christmas tree down to small bits first? The fire jumping looks very satisfying!

    It's so nice to see the garden pics! The soil looks wonderfully rich and fresh :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. Yes, we do. That was Jonathan's task :). They all really look forward to the jumping. We had our first American St. John's fire in North Carolina, with Veronika's godmother and her family. Their son is Jonathan's age. Back then, both were just two years old!! And Charlotte turned one there! Anyway, we also jumped over the fire there. It was a big fire, our friends were there and quite a few people of one of the many anthroposophical study groups. It was next to a little lake and very pretty.

      Yes, everything is growing fine, but we also have our problems: slugs, bunnies, etc., are eating what we have planted.

      Delete
  3. Oh, Ihr baut ja auch wieder an!! Ganz toll, wir haben auch angefangen. Dieses Jahr aber ohne den Acker, den wir im letzten Jahr gemietet hatten. Wisst Ihr noch, die Freilandparzelle. Dieses Jahr kommen wir da nicht zu da wir so viel unterwegs sind. Aber im Garten bauen wir trotzdem kleine Sachen wie Kräuter an. Natur erdet so wunderbar, das brauche ich im Moment sehr als Ausgleich! Ganz liebe Grüße, ich bin so froh dass ich wieder bei Euch vorbeischaue.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Aber nur im kleinen Rahmen. Ich erinnere mich noch gut an Eure Versuche. Leider kommen viele Schnecken und wollen alles teilen (oder wegfressen). Warum seid Ihr denn so viel unterwegs?

      Delete
    2. Robin hat im Buch "Der Selbstversorger" von Wolf Dieter Storl nachgelesen und herausgefunden, dass man Tannenzapfen nehmen kann und einen Sud daraus kochen soll. Dann giesst man diesen Sud um die Salate herum und die Schnecken denken dann wohl, dass sie sich aus dem Laubwald entfernen und gehen nicht dran. Wir werden das ausprobieren und berichten. :-)

      Wir sind so viel unterwegs weil ich ja immernoch meiner Freundin helfe, Ihre Ausbildung in Bristol, England, abzuschließen. Das heißt wir sind regelmäßig in England drüben. Was auch schön ist weil die Kinder englisch lernen. Aber eine Freilandparzelle zu mieten ist einfach Quatsch dieses Jahr.

      Delete
    3. Eine bestimmte Art von Tannenzapfen? Ja, wenn man so viel reist, wächst nur Unkraut :).

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.