Sunday, March 22, 2015

Ballet Class/Ballettunterricht

Today, Jonathan and Charlotte had a Russian ballet teacher, Vladimir Kolesnikov.  It was a difficult class, more difficult than their normal class, which is already more difficult than back home.  But they are learning a lot and they are truly enjoying this experience.  Below is an interview with Mr. Kolesnikov, which I think is very interesting and thought provoking, not just for ballet dancers.

Heute hatten Jonathan und Charlotte einen russischen Ballettlehrer, Vladimir Kolesnikov.  Es war eine schwierige Stunde (diese Stunden dauern immer 180 Minuten), schwieriger als ihre Stunden sonst hier, die sowieso schon schwieriger als zu Hause sind.  Aber die beiden lernen sehr viel und freuen sich über die neuen Erfahrungen, die sie sammeln.  Unten ist ein Interview mit Herrn Kolesnikov.  Es ist auf Russisch mit englischen Untertiteln.  Ich habe es als sehr lehrreich empfunden, nicht nur für Ballettänzer.  




4 comments:

  1. The interview was excellent, Eva. He had such pertinent things to say. Does he live in southern California? That must have been an exciting class with him!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Yes, I thought it very good also. He must live here because he teaches at several places. His wife is a dancer also. They must be pretty old by now, hard to guess, but over 60 at least. He is very demanding, even more than Mr. Ling. His French is not as good as Mr. Ling's, so he is much harder to understand I was told :).

      Delete
  2. Ja, das glaube ich gern, dass die Russen schwierigere Ballettstunden machen als die Amerikaner, das ist fast durchs Band weg so (d.h. in allen Fächern). Ich habe gerade heute mit jemandem hier in Rumänien gesprochen, was die Kinder in der 2. Klasse machen müssen. Da kriegt fast jedes Kind automatisch den Lernverleider! Es ist eine Not!!! Nur für die gaaaaaaanz Guten ist es natürlich ok so und die kommen dann weiter als in unserem System.
    Russland und auch Rumänien haben sehr gute Ballettänzer, gute Musiker, gute Mathematiker - aber kaum Nobelpreisträger. In China und Japan ist es noch extremer.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Interessant das mit den Schulen in Rumänien. Ich kannte nur einen jungen Mann in Missouri mal, der kam auch aus Rumänien und studierte Mathe, seine Frau auch. Er hat aber nie von seiner Schulzeit gesprochen.

      Ich glaube, es gibt auch schwierige amerikanische Ballettstunden, aber unser kleines Studio zu Hause hat eben mehrere Altersstufen zusammen und so muß man allen gerecht werden. Da kann man nicht die ganz schwierigen Sachen lernen. Das sieht in einer Großstadt schon anders aus. Ich fand die Beobachtungen zur frühen Heranführung an die klassische Musik interessant. Herr Kolesnikov hat wirklich betont, daß ein gutes musikalisches Empfinden auch für Ballettänzer wichtig ist. Er hat kritisiert, daß viele amerikanische Kinder davon nicht viel mitbekommen. Ich glaube aber auch, daß Kalifornien kein gutes Schulsystem hat. Ich anderen Staaten sieht es da schon wieder anders aus und die Kinder lernen mehr über klassische Musik.

      Das mit den Nobelpreisträgern hat aber vielleicht auch politische Gründe.

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.