Tuesday, September 3, 2013

New School Year/Neues Schuljahr

We put away many books from last school year and got out new ones (I still need to order a few, though). We started our day yesterday bright and early at 6:00 a.m. because we needed to be on campus by 8:30 a.m. Each child took a backpack along, I had packed my university school bag which I bought about 1989, and off we went. All children settled down in a reading room where they worked on math and reading assignments until 10:00 a.m. Flora had taken some toys and picture books along.

Wir haben viele Bücher vom letzten Schuljahr weggeräumt und neue hervorgeholt (ich muß jedoch immer noch welche bestellen). Wir haben unseren Tag früh um 6.00 Uhr angefangen, da wir um 8.30 Uhr beim College sein mußten. Jedes Kind hat seinen Rucksack mitgenommen, ich meine Unitasche, die ich schon viele Jahre habe (ich habe sie ca. 1989 gekauft) und los ging es. Alle Kinder haben dann einen Leseraum für Studenten beschlagnahmt und sich dort bis 10.00 Uhr mit Mathe und Lesen beschäftigt. Flora hatte Spielzeug und Bilderbücher dabei. 


 Reading room/Lesezimmer


We walked home after campus time.
Wir sind zu Fuß nach Hause nach der Zeit beim College gegangen.

During that time I taught my first class: handing out the syllabus, going over it, looking at our teaching materials (we will be using Neue Horizonte), stating my classroom policies (no food, no chewing gum, no hats or caps, no electronic devices), and giving an introduction to the German language. We looked at the origins of both German and English (Germanic languages) and compared many words that are similar in both languages: appel-Apfel, hound-Hund, and bread-Brot. I also had a longer text with many such words which we read together and which the whole class found easy to understand, all without ever having had any German. I always try to point out that German and English vocabulary are not so different, only the grammar is. That was all for the introduction, the first real class will be tomorrow.

Während dieser Zeit habe ich mein erstes Seminar unterrichtet: ich habe den Lehrplan verteilt und besprochen, die Unterrichtsmaterialien vorgestellt und meine Seminarregeln besprochen (kein Essen, kein Kaugummi, keine Hüte oder Kappen und keine elektronischen Geräte). Danach habe ich eine Einführung zu den germanischen Sprachen gegeben und Englisch und Deutsch von den romanischen Sprachen abgegrenzt. Das kann man besonders gut, wenn man Wörter wie: Apfel-apple, Hund-hound, Brot-bread vergleicht. Dazu hatte ich noch einen längeren deutschen Text, der fast nur aus solchen Wörtern bestand und den wir gemeinsam gelesen und übersetzt haben. Die Studenten haben ihn verstanden, ohne jemals eine Stunde Deutsch gehabt zu haben. Damit versuche ich immer zu zeigen, daß das englische und deutsche Vokabular gar nicht so verschieden ist, nur die Grammatik ist doch sehr anders. Morgen beginnt dann der richtige Unterricht nach dieser Einführung.

Here at home, Jonathan is working on his OLVS assignments. He had to do an experiment about "direction" and needed to roll raw eggs down a slope. Guess what we will have soon? (Scrambled eggs). He built his ramp out of an old box and Flora thought it was a great hiding place.

Hier zu Hause hat Jonathan an seinen Aufgaben für die Fernschule gearbeitet. Er mußte ein Experiment zu "Richtungen" machen, wobei er rohe Eier eine Rampe herunterrollen ließ. (Bei uns gibt es bald Rühreier!). Diese Rampe hat er aus einer alten Kiste gebaut, und Flora fand, daß man sich in dieser Kiste wunderbar verstecken konnte. 





video


Charlotte is doing a main lesson on astronomy now; she drew Castor and Pollux. Charlotte beschäftigt sich mit den Sternen, sie hat Pollux und Castor gemalt. 

Miriam is almost done with the introduction to fractions, one of the main lessons from last school year. Miriam hat fast die Einführung zur Bruchlehre beendet, diese Einführung stammt noch von der vierten Klasse.






Veronika is finishing up her introduction to the four mathematical processes. Today we drew a picture of the sword with which Prince Divider cut the great stone of Urland in half. This sword and the cut stone become the division sign.

Veronika hat fast die Einführung in alle vier Rechenarten fertig. Heute hat sie ein Bild des Schwertes gemalt, mit dem Prinz Teiler den großen Stein von Urland entzwei geschnitten hat. Das Schwert und der halbierte Stein werden so zum Divisionszeichen, was in Amerika ja so aussieht: 








She has already completed her multiplication page. Sie hat ihre Multiplikationsseite schon fertig.  






Flora likes to play with cards that let her find opposites.
Flora spielt gerne mit Kärtchen, bei denen sie Gegensätze suchen muß.  





This afternoon, Charlotte and Jonathan had their first meeting with their ballet teacher to talk about teaching next week.  Unfortunately, Jonathan also found out that there might be not enough Irish Dance students for the class to be offered.  Hopefully some more will sign up.

Heute nachmittag hatten Charlotte und Jonathan ihr erstes Treffen mit ihrer Ballettlehrerin um über das Unterrichten nächste Woche zu reden.  Leider hat Jonathan auch herausgefunden, daß der irische Tanzkurs vielleicht nicht stattfindet, weil sich bisher nicht genug angemeldet haben.  Hoffentlich ändert sich das noch.  

That's it for today.  Now I have to look at what I'm going to teach tomorrow (at home and on campus).  I will also have office hours in the afternoon.  By the way, Flora kept telling us that she had seen and talked with one of my students a lot.  We didn't really know how that could be.  We finally found out that she meant one of my colleagues, the French professor, who has his office next to mine and likes to talk to Flora.  She hasn't quite understood the difference between a professor and a student yet . . .

Das reicht für heute.  Jetzt muß ich noch aufschreiben, was ich morgen unterrichte (zu Hause und beim College).  Ich muß morgen auch Sprechstunde halten.  Übrigens hat Flora die ganze Zeit davon geredet, daß sie mit meinem Studenten viel geredet hätte und ihn oft gesehen hätte.  Das haben wir alle nicht verstanden, bis wir herausgefunden haben, daß sie viel mit meinem Französichkollegen geredet hat, der sein Büro neben mir hat und gerne mit Flora redet.  Wir haben ihr erklärt, daß er kein Student, sondern ein Professor sei.  Ich glaube, sie versteht den Unterschied nicht so ganz . . . 

13 comments:

  1. What an interesting day. I bet the gang enjoyed there learning time on campus. Were the children on their own in the reading room whilst you taught a lecture? I guess that's the beauty of having them all close together as the older one's will help the younger two.

    Hope your first official teaching session goes well.

    San xxx

    ReplyDelete
    Replies
    1. They were on their own, but Peter's secretary is right across the hallway and keeps an eye on them. Also, Peter is down the hall (as are many other professors, all of them know our children). Flora spends most of her time with Peter in his office. She gets bored too easily in the reading room.

      My first class was great, I'm almost done preparing my second, but there won't be much time for blogging anymore.

      Delete
  2. Toller Blogpost mit tollen Bildern! Ihr habt sehr viel zu tun aber seid super organisiert wie es mir scheint. Die Kinder malen tolle Bilder und es gefällt mir richtig gut dass Du nach Waldorf unterrichtest. Ich möchte mir auf jeden Fall ihre Bücher zulegen. An welcher Fernschule ist Jonathan?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Wir sind gut organisiert, aber nicht super organisiert. Die Wäsche müßte dringend mal wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen und der Rasen muß gemäht werden.

      Danke für die lieben Worte. Jonathan ist für English, Mathe, Geschichte, Religion, und Naturwissenschaften bei einer katholischen Fernschule (Our Lady of Victory) eingschrieben. Für Französisch ist er bei einer anderen Fernschule (Seton Homeschool) eingeschrieben. Diese Fernschulen ergänzen wir mit eigenen Materialien und weiteren Fächern.

      Delete
  3. Das klingt wie wenn sich alles schön einspielt?! So habt ihr quasi ein zusätzliches Schulzimmer im College. Sehr schöne Arbeiten/Hefteinträge!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Bisher klappt das Unterrichten gut, doch zum Bloggen werde ich kaum noch kommen. Wir müssen auch noch alle die geplanten Aktivitäten aufeinander abstimmen, da sich bei Ballett wieder einiges geändert hat. Danke für das Lob über die Hefte.

      Delete
    2. Dieses Zimmer ist eigentlich für Studenten, und unsere Kinder könnten da nicht den ganzen Tag bleiben, aber für 90 Minuten ist das ideal.

      Delete
  4. Was für ein interessanter Bericht! Ich musste lachen bei deinem Hinweis, keine "Hüte oder Kappen zu tragen". Das heißt es gibt wohl Studenten, die das während der Unterrichtszeit tun? Ist das eine Art modischer Trend? (Ich bin da nicht auf dem Laufenden)Irgendwie musste ich mir deine Studenten alle mit Hüten aller Art vorstellen, so wie beim Pferderennen in Ascot.
    Wünsche weiter gute und sonnige Lerntage. Hier geht es heute los, wie ungewohnt für uns so früh aufstehen zu müssen... (John muss den Bus um 6,30 schaffen)
    LG
    S.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, viele Amerikaner (junge Männer meist) tragen sehr eigenartige Kopfbedeckungen heutzutage. Das sind richtige Hüte, sehen aber zu T-Shirt und Jeans lächerlich aus. Diese Hüte werden (wie die Kappen auch) nie abgenommen. Viele ziehen sie sich dann so tief ins Gesicht, daß man den Menschen gar nicht mehr gut sehen kann. Das ist beim Fremdsprachenlernen nicht so angebracht.

      Auch Euch einen schönen neuen Schuljahrsbeginn. Hoffentlich gefällt es auch Sandro. (Der arme John, das ist sehr früh).

      Delete
  5. Hallo Eva,
    ja, Sandro gefällt es sehr gut bisher! Heute hatte er zum ersten Mal Englisch und war so von der Lehrerin begeistert, dass er ihr in der Pause Glückwünsche und Komplimente für den interessanten und tollen Unterricht gemacht hat. Ob ihr das jemals zuvor schon passiert ist?
    Ach, mit John ist es heute ebenfalls schief gegangen, was die Mobilität betrifft. Gestern ist der zeitlich passende Bus ausgefallen (so kam er zum ersten Schultag zu spät), heute klappte es wegen einer Minute mit der Anbindung nicht und wieder Verspätung (ist zum Glück nicht der Einzige in der Klasse, dem das passiert). Am Montag soll ein neuer Versuch mit einer anderen Bus-Linie probiert werden (die fährt zwar ewig lang durch die Stadt bevor sie am Zielort ankommt). Die Schule selbst gefällt ihm ganz gut, nächste Woche gibt es den ersten Fachunterricht, da bin ich schon gespannt.
    Herzliche Grüße, schönes Wochenende,
    S.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das ist aber nett von Sandro und wie schön, daß er sich so bedankt hat, da muß es ihm ja wirklich gefallen haben. War Englisch nicht immer ein Fach, was ihm nicht so gut gefallen hat? Das mit den Busverbindungen ist natürlich dumm, das erinnert mich an meine Schulzeit, ich hatte auch immer so eine lange Busreise vor mir und manchmal kam man zu spät. Ich hoffe, daß sich da bald eine gute Lösung findet. Hoffentlich bleibt bei beiden Söhnen das Interesse und die Freude an der Schule bestehen. Auch Euch allen ein schönes Wochenende!

      Delete
  6. Welcome to the new school year! You had a wonderful first day. It's fun and exciting to see what the children are learning, and to hear about your German class. Wish I could be there! Do you teach every day? It will be a good rhythm for the children.

    I hope Jonathan's Irish dance classes work out!

    ReplyDelete
    Replies
    1. I teach M/W/F and have office hours on Wednesday. Jonathan's Irish Dance class didn't get enough students. Now he will only get to do that once a month. He is very disappointed, but the next Irish Dance group is either in Rochester or Buffalo, way too far for us.

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.