Tuesday, February 19, 2013

My Homeschool Approaches/Meine Hausunterrichtsmethoden



Well, we are still almost all sick, I'm trying a new antibiotic for my ears, the doctor didn't understand that his first ideas didn't work. Jonathan is doing pretty well, but the rest is quite miserable. So, in the meantime, after some encouragement from two of my readers, I thought I would link to one article and one interview that give you an overview of our homeschool approaches. I have written both texts, but they are in German. The first one was published in the February issue of the German magazine "Erziehungskunst." The paper version of the article has many more pictures, but you can also read the article online here. The second text was an interview with my blogging friend Sybille several years ago. That text is in German and Italian.

I would like to thank Thomas and Sybille for their help and support!

Wir sind immer noch fast alle krank, ich probiere gerade neue antibiotische Tabletten für meine Ohrenentzündung aus.  Der Arzt versteht überhaupt nicht, daß seine ersten Ideen nicht geholfen haben.  Jonathan geht es ziemlich gut, aber der Rest fühlt sich besser in der Waagerechten.  Da ich im Moment nicht viel schreiben kann, habe ich mich, nach der Ermunterung zweier meiner Leserinnen, entschlossen, hier einen Hinweis auf einen Artikel und ein Interview, beide von mir verfaßt, zu geben.  Beide Texte zeigen ein wenig, wie wir unseren Hausunterricht so angehen.  Der erste Text ist in der aktuellen Februar-Ausgabe der Zeitschrift "Erziehungskunst" zu lesen, doch kann man ihn auch online finden.  Der Originaltext in der Zeitschrift hat noch mehr Bilder.  Der zweite Text ist ein Interview, das meine Blogfreundin Sybille vor einigen Jahren mit mir gemacht hat. 

Dazu ein ganz großes Dankeschön an Thomas und Sybille für ihre Unterstützung und Hilfe!



   

15 comments:

  1. It is no good i really must learn German!

    Thinking of you

    San xx

    ReplyDelete
  2. Remember the links I send you about helping Benedict to learn some German? You could do it together. I bet whatever you learned in school will come back to you.

    ReplyDelete
    Replies
    1. hi! could you send me those links also if you get a chance? if they're easily accessible?

      i love the last picture!

      hugs .. :)

      Delete
    2. Sure, Dorina, I'll take a look at them again and maybe add some American ones. I'll email them to you!

      Isn't that picture cute? Miriam was acting a German rhyme about dwarfs with Flora.

      Delete
  3. Guten Morgen, ich glaube heute 21. Feb. hat jemand in NY Geburtstag...!!!! Alles Gute liebe Eva aus dem noch winterlichen Südtirol!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, der jemand ist 45 geworden und hat sich sehr über Deine hübschen Blumen und das schöne alte Gedicht gefreut. Vielen lieben Dank! Manchmal ist die Post sogar überpünktlich!

      Delete
  4. Guten Morgen Eva,

    was muss ich da lesen? Hast Du heute Geburtstag?? Mein Mann nämlich auch! Ich sende Dir ganz herzliche Glückwünsche über den Ozean! Und ich hoffe dass ihr alle bald wieder fit seid und die Grippe verschwindet. Jeder zweite hier ist auch betroffen, noch geht es uns aber gut.
    Ich habe gerade Dein Interview in der Erziehungskunst gelesen. Ganz toll finde ich es wie Du den Tag mit den Kindern gestaltest. Ich bin dabei mir diverse Dinge bei Dir abzugucken. :-) Es müssen mehr Menschen in den Medien auf das Homeschooling aufmerksam machen damit sich endlich in Deutschland auch etwas verändert!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe Angie, danke für die Grüße und herzlichen Glückwunsch an Deinen lieben Mann! Meine Uroma hatte auch am 21. Geburtstag, doch war sie Jahrgang 1886, also 68 umgedreht.

      Wie schön, daß Dir meine Ideen gefallen. Vielleicht kann ich einen kleinen Beitrag auf Elternbasis, auch wenn es nur schulbegleitend ist, in Deutschland leisten. So hat es hier auch mal angefangen, ganz klein, und dann ist es eine große, immer noch wachsende Bewegung geworden.

      Delete
  5. Liebe Eva,
    habe gerade deinen Artikel gelesen. Vielleicht läuft mir ja auch noch eine Erziehungskunst über den Weg. Dann schaue ich ihn mir auch gedruckt an.
    Interessant, wie du das zusammengefasst hast.
    Ich finde es ja immer wieder sehr beeindruckend, wie du die verschiedenen Alter der Kinder gerecht wirst.

    Liebe Grüße
    Nula

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, liebe Nula, ich hätte eigentlich gerne noch mehr geschrieben, doch hatte ich eine vorgegebene Anzahl von Wörtern. Hoffentlich findest Du noch den "echten" Artikel!

      Delete
  6. Das ist ein schöner Artikel. Und es war auch schön das Interview noch einmal zu lesen. Wie klein Flora da noch war, auch Veronika, Miriam, Charlotte und Jonathan sind sehr gewachsen seither.
    Du sagst, du sprichst auch während des Unterrichts Deutsch mit deinen Kindern?

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, liebe C. Ja, wir sehen alle älter aus, nicht wahr? Ich auch. Kein stillendes Kleinkind mehr, zwei Teenager, und viel mehr graue Haare und Hormonschwankungen bei mir. Seufz!

      Ja, ich rede immer Deutsch, es sei denn, wir haben einen englischen Text bei dem man eine Frage auf Englisch beantworten muß! Sie müssem ja vor allen Dingen ihr Deutsch üben, das Englisch ist ja gut genug :)!

      Delete
  7. Das ist interessant. Die Kinder schreiben die Zusammenfassungen aber meist auf Englisch so wie ich das mitlese.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh ja, weil sie ja den amerikanischen Schulen gerecht werden müssen, die verstehen ja kein Deutsch. Nur im Deutschunterricht schreiben sie auch auf Deutsch. Deswegen ist ihr Deutsch natürlich schriftlich längst nicht so gut wie ihr Englisch, aber das kann ich leider nicht vermeiden.

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.