Wednesday, June 13, 2012

More Physics/Mehr Physik


On our way from the farm back home yesterday -- the whole trip, by the way, took forever because of torrential rains, you should have seen our shoes after walking around where the cows were -- we did some physics experiments.  We watched what the setting sun did to the colors outside: They slowly disappeared and left us first a world of light grays, then of darker grays, and finally black.  The same phenomenon can be watched early in the morning when dawn greets you, but this time we go from black to grays to color!  Charlotte also compared different levels of brightness outside: direct sunlight, light in the sky, and light on the ground.  We then moved to finding out what the difference between luminous and illuminated is and what kind of light sources there are (points and extended).  Another experiment showed us that some materials are opaque, some are translucent, and some are transparent.  To show the difference we taped several layers of white paper, several layer of parchment paper, and several layers of plastic wrap onto the window pane.  Our last experiment was a very simple one:  We took a small closed box and cut a small hole into it.  Around the hole we painted some black color.  We found that the hole still was blacker than the surrounding area.  The sun was our brightest spot today, our hole the darkest.

Auf unserem Heimweg gestern, nachdem wir das Gemüse vom Bauernhof abgeholt hatten (ein Ausflug, der aufgrund von wahren Sturzfluten ewig gedauert und uns wunderschöne Matschsandalen und -füße eingebracht hat), haben wir einige physikalische Experimente gemacht.  Wir haben beobachtet, was die untergehende Sonne mit den Farben draußen macht.  Diese sind langsam verschwunden und haben uns erst eine Welt von zarten, dann von immer stärker werdenden Grautönen hinterlassen, bis alles fast schwarz war.  Das gleiche kann man auch morgens vor Sonnenaufgang beobachten, nur in umgekehrter Reihenfolge.  Charlotte hat heute auch die unterschiedlichen Helligkeitsabstufungen der Sonne, des Himmels und des Lichtes auf der Erde verglichen.  Danach haben wir untersucht, was der Unterschied zwischen leuchtend und erleuchtend ist und was es für verschiedene Lichtquellen (punkförmig und ausgedehnt) es gibt. Ein weiteres Experiment hat uns gezeigt, daß es verschiedene Lichtdurchlässigkeitsstufen gibt, nämlich undurchsichtig, durchlässig und durchsichtig.  Dazu haben wir mehrere Lagen von weißem Papier von Backpapier und Klarsichtfolie auf eine Fensterscheibe geklebt.  Das letzte Experiment war ganz einfach.  Wir haben in eine geschlossen Kiste eine kleine Öffnung geschnitten und um die Öffnung schwarze Farbe aufgetragen.  Trotz der schwarzen Farbe erschien das Loch doch schwärzer.  So hatten wir die Sonne als hellsten Punkt heute und das Loch als dunkelsten.  




opaque-translucent-transparent
undurchsichtig-lichtdurchlässig-durchsichtig



black hole/schwarzes Loch

Jonathan started drawing the different circuits we have been studying into his main lesson book.
Jonathan hat heute die verschiedenen Stromkreise in sein Heft gemalt.  








It's time for bed now, Veronika and Flora already played going to bed earlier this evening.  They both were on the living-room floor reading a book about chocolate!  We got those books because we read about making chocolate in Switzerland.  Our Swiss topic for today was the history of Switzerland including the first Swiss confederation and of course Wilhelm Tell.  I told the children that I once celebrated the Swiss national holiday, the anniversary of the first Swiss confederation on August1, 1291,  high above Lake Neuchatel watching the fireworks.  That made it even more interesting.  

Jetzt ist Schlafenszeit.  Veronika und Flora haben das heute abend schon einmal auf dem Fußboden gespielt.  Sie lagen beide dort, aber mußten noch ein Buch über Schokolade lesen.  Wir haben diese Bücher ausgeliehen, da wir doch neulich etwas zur Schweizer Schokoladenherstellung gelesen haben.  Unser Schweizer Thema heute war ein kurzer Überblick über die Schweizer Geschichte mit Erwähnung des ersten Schweizer Bündnisses im August 1291, von dem später der Schweizer Nationalfeiertag am 1. August festgelegt wurde.  Ich konnte den Kindern berichten, daß ich diesen Tag einmal mit Feuerwerk oberhalb des Neuenburger Sees gefeiert habe.  Das hat die Sache natürlich ungemein veranschaulicht.  Wilhelm Tell haben wir natürlich auch erwähnt!  







14 comments:

  1. Wie lustig, unter "Mehr Physik" erst lauter Kühe zu sehen! Ich hoffe, Ihr seid nicht alles ins schwarze Loch gefallen. Jonathan, Dein Stromkreisbild sieht ganz gut aus. Falls wir zu wenig Platz haben, können Veronika und Flora anscheinend einfach auf dem Boden schlafen, wie praktisch. Heute morgen habe ich Gotthelfs Den Knaben des Tell zu Ende gelesen, also haben wir alle das Gleiche gelernt.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Stimmt, aber ich wußte nicht, wo ich das Bild sonst hin tun sollte :). Nein, das Loch war zu klein. Veronika und Flora würden bestimmt auch gerne in ihrem Hotel schlafen. Wie schön, daß wir die gleichen Themen hatten! Muß Gedankenverbindung gewesen sein.

      Delete
  2. we were caught in that rainstorm!

    your physics lessons are fun :) and veronika and flora look like they are having a great time.

    i've enjoyed the weather lately. it's been not too hot and not too cold :)

    your swiss studies sound interesting. i love learning about other countries. hope all is well with peter and he isn't eating too much chocolate!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh no, did you get very wet? I couldn't see a thing anymore, that's why I pulled over into a parking lot and stayed there for a while. The roads were pretty bad also. It's true about the weather, quite bearable!

      Peter is doing fine, he is sending us lots of pictures. He is eating chocolate, I have to ask him what kind he is eating these days. I haven't asked him how much he is eating, though :). Maybe I should.

      Delete
  3. Love the going to bed pictures! Benedict's favourite book when he was little was "The Going to Bed Book", all written in rhyme, it's now one of Pip's favourites.

    Sounds like you are having some very busy days at your end, I love reading your accounts of all that is going on. Have you finally decided on your house colour?

    Love to you all, including Peter in Switzerland!

    San and co xxx

    ReplyDelete
    Replies
    1. I don't know that one, but I put it on hold at the library. Thanks for the tip.

      Well, we decided on a light green with off white for the windows. I would like to have a blackberry color for the door. I'm not quite sure if we throw in some yellow as well, can't make up my mind.

      I'll give Peter your love!

      Delete
    2. ooohh! i love your house colors! blackberry for the door will be beautiful . . fun and cheerful and interesting.

      yes, we did get very wet in the rainstorm, and i'm glad you pulled over. it can be a bit frightening driving in all that rain.

      i hope peter returns with lots of delicious chocolate :) happy father's day to him.

      Delete
    3. I hope it won't get too colorful, but this house doesn't have a very great design, so maybe some color will make it more interesting and fun to look at!

      Yes, the rain gets pretty bad around here. I'll pass the chocolate request and the Father's Day wishes on to him. Thanks so much and happy Father's Day to Greg.

      Delete
  4. Das sind sehr schöne Physik-Zusammenfassungen! Und Erklärungen!

    Schokolade, hier hat es einige Amateure (sorry, Schokoladeliebhaber!). Ich habe einmal eine Schokoladefabrik besucht, das war auch sehr interessant.
    Hier kann man eine berühmte Schokoladenmarke Cailler (nicht unsere beliebteste) entdeckten, Rezepte, etc. und auch Lehrmittel stehen zur Verfügung http://www.cailler.ch/de/Chocolaterie/Informationen.aspx

    1. August feiern wir natürlich auch, doch die Feuerwerke schauen wir uns lieber aus sicherer Ferne aus, gleich beim Feuerwerk hat es für unseren Geschmack zu viele Knallkörper.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Danke, C., wo doch Physik mein meist gehaßtes Schulfach war!

      Ich gucke mal bei Cailler. Danke für den Tip. Zu dumm, daß mein Großonkel nicht mehr bei Suchard arbeitet. Der hätte uns bestimmt auch was zeigen können. Er mag amerikanische Schokolade, sogar die gute, überhaupt nicht. Ich mag die normale Lindt Schokolade nicht, doch ich mag ihre dunkle (ich mag überhaupt nur dunkle, als Kind war das anders). Meine Oma hat die dunkle immer "Herrenschokolade" genannt.

      Flora hat auch große Angst vor Feuerwerk. Hier gibt es zum 4. Juli Feuerwerk, aber nur organisiertes, da Feuerwerkskörper in New York ja verboten sind.

      Als ich klein war, hatten meine Eltern nur Wunderkerzen, jetzt kaufen sie auch ein paar Raketen, um sie nach Amerika zu Silvester zu schicken. Meine Oma hat immer erzählt, daß die Brasilianer ihr ganzes Geld gespart hätten, um einmal im Jahr, ich glaube zu Karneval, Feuerwerk kaufen zu können. Das war besonders den armen sehr wichtig. Lustig, nicht wahr? (Meine Oma ist in Brasilien geboren worden und aufgewachsen).

      Delete
    2. Du hast eine sehr internationale Familie!

      Suchard gibt es nicht mehr.

      Amerikanische Schokolade habe ich noch nie probiert, aber englische besonders die Cadbury mögen wir sehr.

      Delete
    3. Das stimmt, eigentlich lustig, da ich jetzt noch die USA dazugebracht habe!

      Ich weiß, daß es Suchard nicht mehr gibt. Sind sie nicht erst von Jacobs und dann von Kraft gekauft worden? Ich weiß noch, wie mein Großonkel darüber geschimpft hat! Die Milka gibt es aber noch :). Die Cadbury Schokolade mag ich jeoch auch nicht, die ist mir auch zu süß. Wir haben in England immer Green & Black's gekauft. Hier in Amerika gibt es Ghirardelli, die ziemlich gut schmeckt. Es gibt jedoch auch sehr viele schlechte Schokolade!

      Delete
  5. Ja, ich denke so verlief die Suchard Geschichte.
    Milka gibt es noch, doch die kommt auch Österreich, oder?
    Green & Black's kenne ich nicht.
    Ja, in der Schweiz gibt es auch Schokoladen, die wir nicht mögen, wie z.B. die weltberühmte Toblerone, die ist mir zu süss.

    Vielleicht interessiert euch das für euer Schweizer-Thema: In Murten und in Burgdorf wird bald ein Gedenktag gefeiert. Hier kann man mehr erfahren: http://www.murtentourismus.ch/de/navpage-EventsFR-MainEventsFR-203745.html

    ReplyDelete
    Replies
    1. Soweit ich weiß, wird sie jetzt in vielen Ländern gemacht, auch in Österreich. Es gibt aber auch eine dunkle Toblereone, die ist nicht so süß!

      Danke für den Murten/Burgdorf Tip. In Murten war ich auch schon. Habe dort Eis gegessen.

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.