Tuesday, April 17, 2012

Memory Week 2/Faktenwissen und Auswendiglernen Woche 2

We went to church this morning and talked to one of our old parishioners, who has also switched to our new parish: She turned 85 today.  Jonathan still had some questions about the different kinds of sin (mortal and venial sins) and had a longer talk with Father D.  Then we went to two libraries (public and college), stopped quickly at the grocery store to buy among other goods some Ore Ida sweet potato french fries for supper later (they have to be baked in the oven), and came home to work on our Tuesday subjects (map skills, history, science, German, for Jonathan also New York State history and civics) from textbooks.  The afternoon was first review of our first week of Classically Catholic Memory, then we covered the second week including writing our names in cuneiform and learning the six biology kingdoms.  For review, I wrote the names of the ranks of the biology classification system in order on our concrete walkway in.  I then called out the names and the children had to walk to the right "square."  I also made circles for the new kingdoms and we put little reminders next to the circles -- like Jonathan's mushroom next to "fungi."  Then we played the same game as we did before.

 Cuneiform/sumerische Keilschrift

Biological Classification/Systematik der Biologie


Timeline cards/Zeitenstrahlkarten


  Fungi kingdom/Pilzreich

Tomorrow we will go back to main lessons: Miriam will continue measuring, Charlotte will start physics, Jonathan will paint his Africa salt dough map while we are still waiting for some of our physics (electricity) supplies to arrive.  With Veronika and Flora I will continue these spring ideas.

Heute morgen waren wir bei der Frühmesse und haben anschließend mit einer alten Dame geredet, die früher auch in unserer alten Pfarrgemeinde war und jetzt mit uns zu der neuen gewechselt ist.  Sie ist heute 85 geworden.  Jonathan hat sich länger mit Pfarrer D. unterhalten, da er immer noch Fragen zu Todsünden und läßlichen Sünden hatte.  Danach ging es zu zwei Büchereien (der öffentlichen und der Collegebibliothek) und zum Lebensmittelladen, um u.a. Süßkartoffel Pommes Frites zum Abendessen zu kaufen.  Diese muß man nur im Backofen aufbacken.  Zu Hause gab es dann die üblichen Dienstagsfächer: Kartenkunde, Geschichte, Naturwissenschaften, Deutsch, Jonathan hatte auch Geschichte des Staates New York und Staatsbürgerkunde.  Nachmittags haben wir erst unser Faktenwissen von Woche 1 von Classically Catholic Memory Work wiederholt und dann die zweite Woche hinzugefügt.  Dafür haben wir unsere Namen in sumerischer Keilschrift geschrieben und auch die sechs biologischen Reiche gelernt.  Um die biologische Systematik von Woche 1 zu wiederholen, habe ich auf unseren Betonweg in jedes Feld einen Begriff geschrieben.  Sie waren alle in der Reihenfolge.  Danach habe ich immer einen Begriff ausgerufen und die Kinder mußten zum richtigen Begriff gehen.  Für die Reiche habe ich Kreise gemalt und mit einem Symbol versehen.  Bei Pilzen (Fungi) habe ich Jonathans Fliegenpilz hingestellt.  Dann haben wir auch für diese sechs Reiche das gleiche Laufspiel gespielt. 

Morgen wollen wir wieder Epochenunterricht machen: Miriam wir sich weiterhin mit Maßen und Gewichten beschäftigen, Charlotte mit Physik anfangen, nur Jonathan wartet noch auf Materialien zur Elektrizitätslehre.  Deswegen wird er seine Afrikakarte zu Ende anmalen.  Mit Veronika und Flora mache ich weiter mit diesen Frühlingsideen.           






4 comments:

  1. Da hattet ihr heute ja auch ein spannendes Lernprogramm. Mit meiner alten Klasse habe ich auch in der Geschichtsepoche in der 5. Klasse Keilschrift geschrieben. Es war gar nicht so leicht, den entsprechenden Griffel anzufertigen, damit die Keile im Ton so aussahen wie bei den Sumerern.
    Das Lernen nicht nur mit dem Kopf, sondern in Bewegung, ist eine tolle Sache. Ich mache auch immer wieder solche Übungen wie du, wenn es um die Übung und Wiederholung geht.

    Liebe Grüße
    Nula

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja, diese Wiederholungstage machen den Kindern eigentlich immer Spaß. Wie hast Du denn den Griffel angefertigt? Mit Jonathan haben wir Runden in Ton geritzt, das war in der 4. Klasse, die Keilschrift haben wir aber noch nicht in Ton gearbeitet. Bei den Runen haben wir einfach stumpfe Messer genommen.

      Das mit der Bewegung ist besonders bei den Kleineren wichtig, nicht wahr, sogar Flora läuft gerne mit, auch wenn sie überhaupt nicht richtig weiß, wozu das gut ist. Es macht einfach Spaß!

      Delete
    2. Wir haben uns die Griffel aus schmalen Holzleistchen geschnitzt, wichtig war, dass dann dieser besondere Keilschriftabdruck entsteht. Dafür mussten sie recht dreieckig zulaufen. (Eigentlich waren die Griffel, glaub ich, auch Bambusrohr)

      Liebe Grüße
      Nula

      Delete
    3. Das merke ich mir mal, wenn Miriam so weit ist. Danke!

      Delete

Welcome and leave a comment if you like. I look forward to reading your lines.

Willkommen auf meinem Blog. Über einen Kommentar würde ich mich sehr freuen.